Ausfallsicherheit durch Virtualisierung

 

Wir setzen bei Virtualisierung auf erstklassige


HP Server


Wie versteht man unter Virtualisierung?


Virtualisierung bezeichnet in der Informatik die Erzeugung von virtuellen (d. h. nicht physikalischen) Dingen wie einer emulierten Hardware, eines Betriebssystems, Datenspeichers oder Netzwerkressource. Dies erlaubt es etwa, Ressourcen von Computern (insbesondere im Server-Bereich) transparent zusammenzufassen oder aufzuteilen, oder ein Betriebssystem innerhalb eines anderen auszuführen.

Quelle und weitere Details: de.wikipedia.org/wiki/Virtualisierung_(Informatik)

Konkret auf den Einsatz in Ihrem Unternehmen bezogen bedeutet der Einsatz von Virtualisierung die Trennung von Funktion (Server-Betriebssystem) und Hardware. Diese Trennung bringt sowohl im Betrieb als auch beim Bezug neuer Hard- und Software einige Vorteile.


Welche Vorteile bietet Ihnen Virtualisierung?

Viele Kunden haben komplexe Softwarelösungen im Einsatz. Früher hat der Umzug eines Servers auf neue Hardware kostspielige Neuinstallationen dieser Lösungen zur Folge gehabt. Durch intelligent eingesetzte Virtualisierungstechniken lassen sich heute innerhalb weniger Stunden vorhandenen Installationen virtualisieren und eine aufwendige Neuinstallation kann entfallen.
Auch im laufenden Betrieb bietet die Virtualisierung einen entscheidenden Vorteil. Dank der Trennung von Funktion (dem virtuell ausgeführten Serverbetriebssystem) und der Hardware kann im Fall eines Hardwareausfalls sehr schnell reagiert werden. Das virtuelle System kann einfach auf ein Ausfallsystem kopiert und dort ausgeführt werden. Und das oft in weniger als einer Stunde.


HP ProLiant Server - die sichere Wahl

Seit vielen Jahren setzen wir im Bereich Server auf die Erfahrung, Zuverlässigkeit und den ausgezeichneten Service von HP. Von kleinen Workgroup Server bis zur Enterprise Storage Lösung, wir finden gemeinsam mit Ihnen das passende Produkt aus dem großen Produktportfolio von HP.